Scrubber-Systeme

In einem Nasswäscher kann als Waschflüssigkeit Meerwasser oder Süßwasser mit chemischen Zusätzen verwendet werden. Die am häufigsten verwendeten Additive sind Natronlauge (NaOH) und Kalkstein (CaCO3). Waschflüssigkeit wird durch Düsen in den Abgasstrom gesprüht, um ihn effektiv zu verteilen.

Bei den meisten Gaswäschern ist die Konstruktion so, dass sich die Waschflüssigkeit stromabwärts bewegt; Es sind jedoch auch Gaswäscher mit einer Aufwärtsbewegung von Waschflüssigkeiten erhältlich.

Der Auslass befindet sich entweder an der Seite oder am Boden des Turms. Die Konstruktionen stellen sicher, dass die im Abgas vorhandenen Schwefeloxide durch die Waschflüssigkeit geleitet werden und mit dieser unter Bildung von Schwefelsäure reagieren.

Bei Verdünnung mit alkalischem Meerwasser kann Schwefelsäure (die von Natur aus stark ätzend ist) neutralisiert werden. Das Waschwasser wird nach der Behandlung in einem Abscheider ins offene Meer abgelassen, um jeglichen Schlamm zu entfernen, und das gereinigte Abgas tritt aus dem System aus.

Nebelabscheider werden beim Schrubben von Türmen verwendet, um jeglichen Säurenebel, der sich in der Kammer bildet, zu entfernen, indem Tröpfchen, die im Einlassgas vorhanden sind, vom Auslassgasstrom getrennt werden. Nach den MARPOL-Vorschriften muss das Waschwasser vor dem Ablassen überwacht werden, um sicherzustellen, dass sein PH-Wert nicht zu niedrig ist.

Open-Loop-Scrubber-System

Dieses System verwendet Meerwasser als Wasch- und Neutralisationsmedium. zusätzliche Chemikalien sind nicht erforderlich. Der Abgasstrom vom Motor oder Kessel gelangt in den Wäscher und wird nur mit alkalischem Meerwasser behandelt - das Volumen dieses Meerwassers hängt von der Größe des Motors und seiner Leistung ab.

Dieses System ist äußerst effektiv, erfordert jedoch eine große Pumpleistung, da es eine große Menge Meerwasser verbraucht. Ein Open-Loop-System funktioniert gut, wenn das zum Waschen verwendete Meerwasser eine ausreichende Alkalität aufweist, Meerwasser mit einer hohen Umgebungstemperatur sowie Süß- oder Brackwasser jedoch nicht wirksam sind und nicht verwendet werden können.

Aus diesen Gründen wird ein Open-Loop-Wäscher nicht als geeignete Technologie für Gebiete wie die Ostsee angesehen, in denen der Salzgehalt nicht hoch ist.

Scrubber-System mit geschlossenem Regelkreis

Das System mit geschlossenem Regelkreis arbeitet nach ähnlichen Prinzipien wie das System mit offenem Regelkreis: Als Waschmedium wird Frischwasser verwendet, das mit einer Chemikalie (normalerweise Natriumhydroxid) anstelle von Meerwasser behandelt wurde. Das SOx aus dem Abgasstrom wird in harmloses Natriumsulfat umgewandelt.

Vor der Umwälzung zur Verwendung wird das Waschwasser aus einem Wäschersystem mit geschlossenem Kreislauf durch einen Prozesstank geleitet, wo es gereinigt wird. Schiffe können entweder Frischwasser in Tanks befördern oder das erforderliche Wasser aus Süßwassergeneratoren an Bord erzeugen.

Kleine Mengen Waschwasser werden in regelmäßigen Abständen in die Vorratsbehälter geleitet, wo frisches Wasser hinzugefügt werden kann, um die Bildung von Natriumsulfat im System zu vermeiden. Ein System mit geschlossenem Kreislauf benötigt fast die Hälfte des Waschwasservolumens als das der Version mit offenem Kreislauf, aber das System benötigt mehr Tanks.

Dazu gehören ein Prozess- oder Puffertank, ein Vorratsbehälter, durch den die Einleitung ins Meer verboten ist, sowie ein Lagertank, der seine Temperatur zwischen 20 ° C und 50 ° C für das Natriumhydroxid regulieren kann, das üblicherweise als 50% ige wässrige Lösung verwendet wird.